Über mich

Mein Bild
Das wäre geschafft: Jetzt bin ich offiziell MAMA und irgendwo zwischen Wickelkommode und Schreibtisch zu finden. Wie es jetzt weiter geht, was dabei alles auf mich zukommt, wie es sich anfühlen wird, wie ich mit der neuen Rolle umgehenwerde,... ich werde es erleben und ihr werdet es hier lesen können. Erreichen kann man mich unter: mama-to-go@web.de

Montag, 12. November 2012

wie es jetzt weiter geht

Um 22:30 ist er gestern Abend dann endlich eingeschlafen (im Ehebett).
Aber heute habe ich das Problem auch tagsüber. Weder heute Vormittag, noch heute Mittag (jetzt) schaffe ich es, ihn zum Schlafen zu bringen. Dabei ist das tagsüber inzwischen eigentlich kaum ein Problem und er ist ja auch sooooo müde.
Aber er weint und schreit mal wieder, sobald das Bett in die Nähe kommt und erst recht, wenn er darin liegen soll.


Eigentlich dachte ich gestern Abend bzw. heute früh, ich hätte meinen eigenen Stil wieder gefunden und würde es schaffen trotz der tausend Meinungen und gut gemeinten Ratschläge auf meinem Weg zu bleiben. Aber im Moment kommt es mir dann doch wieder so vor, als würde ich was falsch machen.
Oder als würden wir gerade irgendwelche Nachwirkungen von irgendwas ausbaden?

Kommentare:

  1. Hallo, ich schon wieder :)

    Unsere Zwerge scheinen etwas das gleiche Alter zu haben (meiner ist 14 Monate). Ich bin mit meinem Sohn auch sehr viel unterwegs und wir unternehmen viel mit anderen Kinder. Er freut sich da auch immer drauf. Andernfalls würde ich einen Lagerkoller bekommen und Junior wird auch unleidlich wenn er länger als einen Tag nichts erlebt hat (außer mit der langweiligen Mama spielen und lesen). Also daran kann es meiner Meinung nach nicht liegen, außer er singanlisiert dir, dass es ihm zu viel ist.

    Gute Ratschläge hast du inzwischen bestimmt zur Genüge bekommen, aber das Problem mit dem (Ein)Schlafen hatten wir auch über Monate. Wir haben uns dann das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" ausgeliehen. Ich wollte nicht so recht dran glauben, aber das Konzept hat wirklich funktioniert. Wir haben festgestellt, wir waren einfach zu inkonsequent und nachgiebig. Es waren harte 14 Tage/Nächte aber nun haben wir absolut keine Probleme mehr mit dem (alleine) Ein- und Durchschlafen (zumindest im Moment).

    Vielleicht hilft es dir ja auch?!?
    Ich drück dir ganz feste die Daumen!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Gelesen habe ich das Buch nicht selbst. Nur schon davon gehört.
    Aber war das nicht das Buch indem geraten wurde das Kind schreien zu lassen egal was passiert?

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt auch einen "Alternativ-Plan" falls man sein Kind nicht "alleine schreien lassen" möchte. Ich gebe zu, es war echt nicht leicht und ich habe im Nebenzimmer gesessen und ebenfalls Rotz und Wasser geheult, aber es hat wirklich funktioniert, seit dem schläft er alleine ein und meißt auch durch.

    Und da er keine Angst vorm Bett hat, gehe ich davon aus, dass er keinen Schaden davon getragen hat. Aber ich kann es absolut verstehen, wenn man nicht durchhält. Wir haben es im Urlaub durchgezogen, da war es a) nicht so schlimm wenn Schlaf fehlt und b) hatten wir den ganzen Tag Zeit zusammen - sozusagen als "Wiedergutmachung" :)

    AntwortenLöschen