Über mich

Mein Bild
Das wäre geschafft: Jetzt bin ich offiziell MAMA und irgendwo zwischen Wickelkommode und Schreibtisch zu finden. Wie es jetzt weiter geht, was dabei alles auf mich zukommt, wie es sich anfühlen wird, wie ich mit der neuen Rolle umgehenwerde,... ich werde es erleben und ihr werdet es hier lesen können. Erreichen kann man mich unter: mama-to-go@web.de

Dienstag, 13. November 2012

Ich bin nicht die Beste


Nicht, das ich das jemals behauptet hätte. Aber versucht habe ich es doch immer! Immer die Beste zu sein und alles irgendwie super hinzubekommen (besser und mehr als andere).

Aber das bin ich nicht und das kann ich nicht. Ich glaube es wird mal Zeit realistisch zu sein: Ich bin nur mittelmäßig. Nicht super und schon gar nicht perfekt. Aber ich glaube, dass ist trotzdem OK. Ich gebe mein Bestes, alles was ich habe, mehr geht nicht.

 

Nein, ich schaffe die Sache mit Studium und Kind nicht so gut wie ich vorher dachte. Ich habe das letzte Mal Abends am Schreibtisch gesessen und gelernt, als wir in Berlin waren. Das ist drei Wochen her. Ich bin einfach Abends viel zu müde und fertig. Körperlich und mental. Ich weiß, dass es viele andere Studenten mit Kindern gibt, die das so machen. Ich weiß nur nicht wie. Vielleicht haben sie einfach mehr Power? Oder ruhigere Kinder? Keine Ahnung. Auf jeden Fall schaffen sie etwas, was ich nicht schaffe. Katha ist jetzt erst mal auf Geschäftsreise und somit fallen die nächsten Abende wohl lern-technisch auch flach, da ich natürlich dann Fynn-Dienst habe. Allgemein wollte ich (in meiner Vorstellung) Abends ab 19 Uhr am Schreibtisch sitzen, da wusste ich noch nicht, dass Katha oft erst gegen 19:30 Uhr nach Hause kommt.

 

Ich schaffe es noch nicht mal mehr Laufen zu gehen. Dabei tut mir da „eigentlich“ so gut. Wenn ich es dann wirklich mal schaffe mir die Schuhe zu schnüren und zu starten, dann geht mir schon nach 15 Minuten die Puste aus. Ich habe das Gefühl, dass ich mit meinen Kräften völlig am Ende bin. Dabei verstehe ich gar nicht warum. Fynn ist kein Säugling mehr, ich stille nicht mehr, meine Schilddrüsenwerte sind wieder in Ordnung und lernen tu ich auch nicht so viel, wie ich eigentlich gerne würde. Wo ist meine Kraft hin?

Kommentare:

  1. Huhu!
    Geht mir genauso!!! :-)
    Studieren mit Kind? Wie soll das vernünftig gehen? Bin abends schon zu kaputt, um mal in Ruhe einen Film zu schauen oder eine Zeitschrift zu lesen. (Von Zeit für mich für so Dinge wie Sport, Wellness schreibe ich besser gar nicht erst...) Wie soll ich da einen komplexen Text lesen oder eine Hausarbeit schreiben? Es wird mir auf Dauer ein Rätsel bleiben!
    Mein Kind (20 Monate) ist zwar echt unkompliziert, aber auch mein Kind will Basteln, Spielen, Singen, auf den Spielplatz und meine Aufmerksamkeit. Das ist nun mal wunderschön und anstrengend zugleich.
    Ich kann nicht alles schaffen und schon gar nicht nach meinen Maßstäben (natürlich "perfekt"), daher mache ich die Dinge, die mir wichtig sind und meiner Seele dauerhaft gut tun.
    Aber ich hoffe natürlich, dass das wieder alles anders wird, wenn wir dann endlich einen Kindergartenplatz haben... ;-)
    Alles Gute!
    J.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo J.
    Studierst du auch? Oder hast es in Zukunft wieder vor? Schreib mir doch mal eine Mail (mama-to-go@web.de), wenn du magst. Würde mich freuen, mich ein bisschen auszutauschen.

    Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
  3. Wow, du schreibst mir aus der Seele. Ich bin abends so platt, dass ich am liebsten direkt mit dem kurzen zusammen ins Bett will.
    Sport schaffe ich auch nicht mehr. Hausarbeiten und ähnliches immer nur gerade eben, aber nie etwas mit bravour. Und trotzdem habe ich das Gefühl der kleine kommt ständig zu kurz. Manchmal frage ich mich wie das mit der Bachelorarbeit werden soll.
    Darf ich fragen was du studierst?

    AntwortenLöschen