Über mich

Mein Bild
Das wäre geschafft: Jetzt bin ich offiziell MAMA und irgendwo zwischen Wickelkommode und Schreibtisch zu finden. Wie es jetzt weiter geht, was dabei alles auf mich zukommt, wie es sich anfühlen wird, wie ich mit der neuen Rolle umgehenwerde,... ich werde es erleben und ihr werdet es hier lesen können. Erreichen kann man mich unter: mama-to-go@web.de

Freitag, 23. November 2012

Das Geschäft mit dem Wohlbefinden der Kinder



Ich bin gerade etwas geschockt.
Da hole ich meinen kleinen Schatz nichts-ahnend von der Tagesmutter ab und entdecke zu Hause einen Brief in seinem Rucksack.
Ab dem 1. Januar möchte möchte die Tagesmutter einen höheren Stundenlohn. Mal ganz davon abgesehen, dass ich diese Information Ende November recht kurzfristig finde, aber der eigentliche Knaller ist: Sie erhöht den Preis um 40%.
Wie ich finde: eine richtige Frechheit! Und wohl bei keinem anderen Dienstleister würde man sich so etwas gefallen lassen. Den Friseur würde ich auf jeden Fall wechseln, wenn er vorher für einen Haarschnitt 30€ genommen hat und plötzlich für denselben Schnitt 45€ möchte.
Aber die lieben Kinder. Was will man da machen? Ich bin sehr zufrieden mit der Tagesmutter (an und für sich), Fynn fühlt sich dort pudel-wohl, hat Freunde gefunden und sich so richtig eingewöhnt. Das will ich ihm ja jetzt nicht wieder nehmen. Er geht nun seit Ende August dort hin und wird (hoffentlich!) spätestens im November nächsten Jahres einen KiTa-Platz an unserem neuen Wohnort haben. Jetzt zwischendurch noch mal an eine andere Person, einen anderen Ort und andere Spielkameraden gewöhnen? Das will ich ihm nicht antun.
Selbst wenn ich es wollen würde: hier vor Ort gibt es ja gar keine Alternativen!!
Also? Was ist das Fazit? Wir werden den Brocken wohl schlucken müssen und ab Januar tiefer in die Tasche greifen. Hauptsache dem Kind geht’s gut. Das ist wohl auch genau die Reaktion mit der die Tagesmutter sicherlich von allen Eltern rechnet. Gutes Geschäft gemacht!


Kommentare:

  1. Das freche an der Sache ist, dass sie 6 Kinder betreut und alle erst diesen Spätsommer/Herbst zu ihr gekommen sind. Also haben alle die Eingewöhnung gerade erst hinter sich.

    AntwortenLöschen
  2. Also ich finde das ganz schön unverschämt. Sowas kann man doch auch persönich machen, und nicht mit so einem Brief im Rucksack. Und 40%? Darf die das überhaupt? Das ist doch echt Wucher. Ich finde das wirklich frech. Das hat die Dame bestimmt mit Berechnung gemacht.
    Aber wenn der kleine sich da wohl fühlt, dann tun die meisten Eltern alles dafür.
    Darf die 6 Kinder haben? Hier darf eine Tagesmutter maximal 5 Kinder betreuen.

    AntwortenLöschen