Über mich

Mein Bild
Das wäre geschafft: Jetzt bin ich offiziell MAMA und irgendwo zwischen Wickelkommode und Schreibtisch zu finden. Wie es jetzt weiter geht, was dabei alles auf mich zukommt, wie es sich anfühlen wird, wie ich mit der neuen Rolle umgehenwerde,... ich werde es erleben und ihr werdet es hier lesen können. Erreichen kann man mich unter: mama-to-go@web.de

Sonntag, 2. Juni 2013

Sommer, Sonne, ... oder so ähnlich

Ich komme mal wieder gar nicht zum Schreiben. Dabei passiert im Moment so viel. Aber irgendwie leider nicht wirklich an der Studiums-Front, sondern viel mehr auf dem Bau. Dafür geht es da jetzt richtig voran. Im Dachgeschoss haben wir am Wochenende Laminat verlegt und nächste Woche geht es im Erdgeschoss weiter und hoffentlich auch mit dem Fließen legen. Die Decken und Wände sind auch schon teilweise gestrichen oder tapeziert. Es wird richtig schön!! Auch wenn es immer wieder viele Tränen und sehr viel Streit gibt, freue ich mich doch sehr darauf, wenn es fertig wird. Ich denke, dass ist auch ziemlich normal im Bau-Stress und ich hoffe und bete jeden Tag, dass es besser wird, wenn das alles vorbei ist (und wir dann auch nicht mehr bei meinen Eltern wohnen). Alles wird gut… irgendwann.

Zum Sommer-genießen bin ich dieses Jahr trotz gutem Vorsatz leider noch nicht so wirklich gekommen. Das liegt aber vor allem an dem fehlenden Sommer. Irgendwie scheint der meine Entscheidung nicht mitbekommen zu haben, sonst wäre er doch sicherlich schon hier und würde uns mit seiner warmen Sonne die Tage hell und freundlich machen. Naja, auch bei diesem Thema gebe ich die Hoffnung nicht auf: Irgendwann kommt der Sommer bestimmt…

Studium  / Tagesmutter: Wie es im Herbst weiter geht ist noch total offen. Ich bin einfach durch Fynn und dem Bau im Moment emotional und physisch so weit weg von der Uni, kommt mir fast surreal vor, dass ich wirklich studiere. Ich zerbreche mir aber auch jetzt noch nicht den Kopf darüber. Ich lasse mir beide Möglichkeiten offen und warte ab, wie sich die Dinge entwickeln. Zum Beispiel, ob wir für Fynn überhaupt einen Betreuungsplatz bekommen oder nicht. Mit dieser Idee evtl. als Tagesmutter zu Hause zu bleiben, bzw. mit dem Wunsch gerne bei meinem Sohn zu bleiben, komme ich mir aber doch sehr wie eine Exotin vor. Wir hatten diese Woche Nachmittags endlich mal wieder ein Treffen der alten „Krabbelgruppe“ (die anderen Mamas arbeiten ja alle wieder) und Donnerstagvormittag war ich bei einem spontanen Mutter-Kind-Frühstück mit anderen Studentinnen. In beiden Gruppen konnte irgendwie keine meinen Wunsch so richtig nachvollziehen. Das Treffen mit anderen Studentinnen war aber trotzdem total schön! Man kommt sich ja doch immer so alleine auf weiter Flur vor in dieser Rolle. War ein toller Austausch und die Kinder hatten auch jede Menge Spaß zusammen.

Hier kommt jetzt tatsächlich gerade die Sonne raus. Also höre ich schnell auf zu schreiben und gehe mal genießen!

Kommentare:

  1. Es tut mir leid, aber ich kann es nicht mehr freundlich formulieren.Ich bekomme das kalte kotzen, wenn ich lese warum du Tagesmutter werden willst! Ich arbeite in einer Kita und habe mein Kind bewusst woanders angemeldet. Um meinem Sohn, mir und den anderen Kindern gerecht zu werden. Unter so egoistischen Gründen darf man solch eine Erlaubnis eigentlich gar nicht bekommen! Vielleicht solltest du mal Praktikum bei einer Tagesmutter oder ähnliches machen um zu sehen, was da auf dich zukommt! Das ist ein sozialer Beruf, der Vertrauen und Fürsorge für andere Kinder beinhaltet und nicht das man sein Kind zu Hause hat und auch noch dafür Geld bekommt! Und nein, ich habe es nicht wieder falsch verstanden! Lieben Gruss Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ähm... Ich habe meine Beweggründe für diese Tagesmutter-Überlegungen doch noch gar nicht geschrieben. ??? Der Wunsch Tagesmutter zu werden und der Wunsch bei meinem Sohn zu sein, sind zwei verschiedene und haben erstmal nichts miteinander zu tun.
    Nur wenn wir wirklich keinen Betreuungsplatz bekommen würden in unserem neuen Wohnort, dann würde es Überschneidungen geben.

    Generell habe ich ja schon vor einem Jahr darüber nachgedacht. Ich werde euch so bald wie möglich schreiben warum und wieso. Im Moment sitze ich nur leider im Wartezimmer beim Arzt und es ist etwas umständlich.

    AntwortenLöschen